Die Welt in Infrarot

Unsere Infrarot-Sektion ist nun neu gestaltet, mit neuen Aufnahmen und in Bezug auf die Schärfe der Bilder sortiert. Denn die ist im Ergebnis nicht immer gegeben, weil man ja mit aufgeschraubtem IR-Filter durch den Sucher bei einer DSLR-Kamera nur schwer scharfstellen kann.

Deshalb und wegen der Infrarotsperre bei modernen Kameras, haben wir mittlerweile viele Aufnahmen mit einer kleinen Spezialkamera auf Basis NoIR-Cam und Raspberry Pi gemacht. Die hat nur eine simple Optik, aber bei Aufnahmen in der Natur macht uns der Fixfokus keine Sorgen.

      
      
      
      
      

Nach wie vor nutzen wir einen Hoya 72 als IR-Filter, welcher genug Normallicht außen vor lässt, aber nicht extrem dunkel ist. So entstehen auch bei weniger Licht im Rücken noch tolle Aufnahmen mit akzeptablem Bildrauschen. Am besten natürlich, man hat volle Sonne und wenig Wind, wegen der etwas längeren Belichtungszeiten.

In der Nachbearbeitung braucht es nur etwas Weißabgleich. Macht man keine Wandlung zu Graustufen, dann kriegt man interessante Ergebnisse mit noch etwas Farbe drin…

Swen Hopfe

 

Teilen in...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.